Story Blutrausch

Hintergrundgeschichte (mit allen Details zum Fragenbeantworten)

Osnabrück. Hochhaussiedlung. Winternachmittag.
Wir schreiben den 3. Februar 1991. Die beiden Kinder Michael (9 Jahre alt) und Marie-Terese (5 Jahre alt) spielen auf dem Boden im Wohnzimmer der Eltern. Die Wohnung versinkt wie so häufig im Chaos – überall liegen leere Flaschen, Plastikverpackungen und Spielsachen herum.
Der Vater , ein Alkoholiker, ist auf dem Weg zum Schnapsladen. Die Mutter ist ein Junkie und hat sich mit Stoff zugedröhnt. Es war ein Tag wie viele andere und doch sollte er sein Leben für immer verändern.

Die Kinder warfen sich gegenseitig Süßigkeiten zu, die sie mit dem Mund fangen sollten. Als das Spiel langweilig wurde, griff Michael zu einer Murmel und warf sie seiner Schwester zu, um ihr einen kleinen Streich zu spielen. Marie-Terese schaffte es die Murmel zu fangen, die ihr sofort in den Rachen glitt. Sie begann zu husten und rot anzulaufen. Ihre Augen waren weit aufgerissen.
Michael klopfte ihr auf den Rücken. Er rief in diesen dramatischen Minuten verzweifelt nach seinen Eltern. Seine Mutter war zu diesem Zeitpunkt nicht ansprechbar und sein Vater kehrte erst viel zu spät zurück. Die Schwester war bereits tot. Der alkoholisierte Vater gab ihm die Schuld für den Tod der Schwester verantwortlich zu sein. Die Eltern wollten die Polizei nicht verständigen, da sie Drogen in der Wohnung hatten. Michael bestand darauf seine Schwester in seiner Nähe – in Sichtweite – zu beerdigen. Sie sollte weiterhin in seiner Nähe bleiben.

Seit dem Tod seiner Schwester spielte Michael nur noch allein. Er sortierte und ordnete jedes seiner Spielsachen. Nie mehr wollte er die Kontrolle über eine Situation verlieren. Die Vorwürfe seiner Eltern kränkten und verletzten ihn zutiefst und der Hass gegenüber seinen Eltern begann in ihm zu wuchern.

Im Alter von 18 Jahren eskalierten die gegenseitigen Schuldzuweisungen zwischen Michael und seinem Vater. Als der Vater handgreiflich wurde, wehrte sich Michael und brachte ihn im Affekt um. Als das Blut wie in Strömen aus dem Körper des Vaters floss, spürte er wie sich all der Hass, der sich die Jahre angestaut hatte, in ihm löste. Für einen Moment war alles still und er hatte ein Gefühl des Friedens gefunden. Nachdem seine Mutter von dem Totschlag am Vater erfuhr, starb sie wenige Tage später an einer Überdosis. Völlig allein wohnte Michael weiterhin in der Wohnung seiner Familie, die er ganz nach seinem Sauberkeits- und Kontrollwahn pflegte.

Das kurze Gefühl von Frieden, das der Totschlag an seinem Vater auslöste, war jedoch nicht von Dauer. Michael fand eine neue Aufgabe, ja Berufung für sich. Er beobachtet Eltern an öffentlichen Plätzen. Wann immer ihm jemand auffällt, der seine Kinder vernachlässigt, sie alleine lässt oder schlecht behandelt, wurde getestet. Mit kleinen Tricks findet er heraus, wie sehr sich Eltern um ihre Kinder kümmern. Wer den Test nicht besteht wird entführt und wacht im Käfig seiner Wohnung auf. Dort werden die Opfer mit ihrem Egoismus und anderen Lastern konfrontiert und anschließend im Schlachterraum aufgehängt. Nachdem ein Opfer ausgeblutet ist, entfernt er fein säuberlich das jeweils lasterhafte Organ: die Leber eines Alkoholikers, die Muskeln eines Sportfanatikers, die Schenkel einer Pornodarstellerin, etc. Diese lagert er als Trophäen in seinem geheimen Schlachtraum.

Heute (im Jahr 2018) ist Michael 36 Jahre alt und hat mittlerweile 19 Menschenleben auf dem Gewissen. Seit einiger Zeit bemerkte er die neugierigen Blicke der Nachbarn und hat sich ein Spiel für diese überlegt. Wie zu erwarten nutzen sie die Chance in seiner Wohnung herum zu schnüffeln, als er das Haus verlässt. Die Tür fällt ins Schloss und sein Spiel beginnt.


Steckbrief der Familie
Michael (geboren 1982) (= Hauptperson): · ordnungs- und gerechtigkeitsliebend,
· Kontrollfreak
· Erlebt den Tod seiner Schwester und das Alleingelassenwerden durch seine Eltern
· Entwickelt einen Hass auf seinen Eltern (sie haben nicht auf sie aufgepasst, schieben ihm die Schuld an dem Tod zu)
· bringt im Affekt seinen Vater um, wird im Jahr 2000 zum Killer
Marie-Terese (geboren 1986) (=kleine Schwester): · verschluckt eine Murmel und stirbt im Jahr 1991 im Alter von 5 Jahren Mutter:
· drogenabhängig, depressive Züge
Vater:
· Alkoholiker, aggressiv, macht Michael Vorwürfe, stirbt im Jahr 2000


Hintergrundfacts auf einen Blick:
· Die Eltern haben sich nie um die Kinder gekümmert, sind Alkohol und Drogen verfallen
· Beim Spielen im Wohnzimmer hat die Schwester Spielzeug verschluckt und ist qualvoll erstickt, Michael musste dies mit ansehen, seine Eltern hörten sein Rufen nicht
· Michael hat seine Schwester in Sichtweite der Wohnung begraben
· Er hat einen Hass auf seine eigenen Eltern, sie geben ihm die Schuld am Tod der Schwester
· Michael bringt seinen Vater im Streit um, die Mutter stirbt kurze Zeit später an einer Überdosis, Mord – erlösendes Gefühl (im Affekt) · Er testet Eltern im Geheimen, die ihre Kinder vernachlässigen, bestehen sie den Test nicht werden sie von ihm gekidnappt, bei ihm zuhause getötet und ihre Körperteile als Trophäen aufbewahrt